Military Fitness | Alles was du wissen musst!

Military Fitness ist ein Trainingskonzept, welches wie der Name schon vermuten lässt, seine Wurzeln in den Streitkräften findet. Diese speziellen Leibesübungen sind von Soldaten für Soldaten entwickelt. Die Übungen im Military Fitness sollen die Teilnehmer auf alle Arten von Belastungen, sowohl physisch als auch psychisch, auf einem Schlachtfeld oder einer Gefechtssituation stählern. Hier rührt auch der amerikanische Slogan sweat saves blood, also Schweiß spart Blut, her.

Die physische Belastung

Im Schwerpunkt werden Übungen beim Military Fitness, in Deutschland auch MilFit genannt, in Gefechtsbekleidung ausgeführt. Das heißt, dass der Sport mit Stiefeln, Uniform und oft auch Waffe plus Marschgepäck ausgeführt wird. Somit besteht ein erster großer Unterschied zu normalen Sportbetätigungen. Sämtliche Übungen werden in kaum komfortabler Kleidung, die zudem vieles deutlich erschwert, durchgeführt.
Allein die Kampfstiefel bringen erhebliches Gewicht an die Beine. Somit sind Laufübungen, oder auch Beinheben zur Stärkung der Bauchmuskulatur, deutlich schwieriger. Die restliche Ausrüstung tut dem nichts ab. Ein Rucksack, Helm und eine schurkischere Weste / Plattenträger wiegen zusammen meist über 20 Kilogramm. Somit werden selbst Squats schnell zur reinsten Qual der Oberschenkelmuskulatur. 

Hinzu kommt, dass im Military Fitness Übungen ausgeführt werden, die häufig sehr ungewohnt für die Sporttreibenden sind. Im zivilen Alltag schwingt man sich schließlich selten mit 20 Kilogramm mehr am Körper über eine Eskaladierwand. Ebensowenig gleitet man kaum unter Drahtgassen hindurch. 

Die physische Belastung im Military Fitness ist also sehr vielfältig, belastend und gänzlich ungewohnt.

Military Fitness Übungen

Kommen wir nun zu den häufigsten Übungen im Military Fitness. Diese sind meist recht kurz, aber dafür extrem intensiv. Hier bestehen Ähnlichkeiten zu Trainingskonzepten wie Tabata etc. Es gibt quasi keinen Trainingsanspruch an die Umgebung, da auf Fitnessstudios und die meisten anderen Geräte verzichtet werden kann. 

Zu den absoluten Favoriten im MilFit Bereich zählen:
- Burpees
- Liegestütz in allen Varianten
- SitUps
- Klimmzüge 
- Jumping Jacks
- Mountain Climbers

Diese Übungen sind bei hoher Intensität und kurzen Intervallen echte Workout-Killer- Sprich, sie machen dich extrem fit. Military Fit. Die Übungen trainieren immer den gesamten Körper. Jeder einzelne Muskelstrang wird beansprucht. Natürlich werden manche Muskelgruppen mehr beansprucht als andere. Doch das Endresultat ist immens.

Military Fitness Trainingspläne

Wenn du dich für Trainingspläne im Bereich Military Fitness interessierst, bist du auf unserer Seite genau richtig. Mit unseren Plänen wie dem AGA Fit Programm oder der KommandoFit Reihe bist du bestens mit allem versorgt, was dich deutlicher sportlicher macht. Die bereits erwähnten Übungen werden hier mit Lauf- und Marscheinheiten kombiniert und erweitert.
Dank der Erfahrung unserer studierten Sportwissenschaftler, die ebenfalls bei der Bundeswehr waren, kannst du hier aus den Vollen schöpfen. KLICKE HIER um zu den Plänen zu gelangen.



Grundsätzlich basieren aber alle Pläne meist auf denselben Grundsätzen: viel Bodyweight Übungen kombiniert mit Ausdauereinheiten.

Solltest du fragen rund ums Thema Military Fitness haben, kannst du dich gerne und jederzeit bei uns per Mail melden: getfit@milfit.de

Die psychische Komponente im Military Fitness

Einen Punkt, den viele Interessierte häufig vernachlässigen, ist die geistige und mentale Komponente im Military Fitness. Viele Übungen und Einheiten dienen manchmal mehr dem Geist als dem Körper. So lässt es sich zum Beispiel erklären, wieso KSK Anwärter einen längeren Zeitraum Baumstämme auf ihrem Rücken tragen müssen, ohne diese absetzen zu dürfen. Der Clou: es wird ihnen nicht verraten, wann der Marsch zu Ende ist. Keine Frage: dafür muss man körperlich fit sein. Aber viel wichtiges: der Geist darf nicht vorm Muskel erschlaffen. Wenn Menschen kein Ziel vor Augen haben, geben sie gerne schneller und oft verfrüht auf. 
Dies ist absolut kontraproduktiv: vor allem in einer Gefechtssituation. Daher werden Soldaten beim MilFit auch auf diese Strapazen hin trainiert und geschliffen. So wiederholen Ausbilder beim Liegestütz machen häufig einfach: Eins, Eins, Eins, Eins... usw. Dies dient dem Abschalten des eigenen Kopfes. Einfach machen. Durchhalten. Wichtig ist bei derartigen Strapazen, sich selbst kleine Ziele zu setzen. 

"Noch 3 Kilometer, dann gönne ich mir einen kräftigen Schluck Wasser und einen Bissen vom Energieriegel"

Diese kleinen Zwischenziele machst du mit dir selbst aus. Sie halten dich an der Stange und stählern deinen Geist. Durch die kleinen und regelmäßigen Erfolgserlebnisse gibst du nicht so leicht auf und belohnst dich. Dieses positive Gefühl trägst du permanent mit dir mit.

Military Fitness Workout

Wenn du ein erstes Workout absolvieren willst, ohne dafür einen Cent auszugeben, empfehlen wir dir wärmstens unsere Workout Wednesdays. Dies sind kurze Challenges, die dir einen ersten Eindruck von der körperlichen Belastung eines Military Fitness Workouts geben. Also worauf wartest du noch? Hier sind die Top drei Workout Wednesdays:

1. Das Herz der Karten
2. Nur Fliegen ist schöner
3. 2018 (Jahresabschlusstraining)

translation missing: de.blogs.comments.title

translation missing: de.blogs.comments.moderated